Valerie Marchand

    
I went to a spiritual convention and Sandy performed a ritual on me. I remember it being one of the most bizarre and amazing experiences. I remember it all like it was yesterday. I lied down on the table and her throat singing CD was playing. She placed two rocks on my eyes and started saying things I could not understand. I was really trying to relax or concentrate but it has always been hard for me to quiet my mind... then she started to touch my body using pressure, I'm a bit ticklish but I tried not to laugh. Then something happened that still blows my mind to this day... she put both of her hands on my stomach and pushed down with a slight (but not uncomfortable) pressure and started chanting louder. I started to feel like there was something inside me circulating. It felt like there was a ball of energy circulating and getting bigger. She removed her hands and that big warm ball in my stomach felt like it burst and everything just spilled into every nook and cranny of my body. I started crying hysterically just like the lady in the video. The tears were flowing and my body was convulsing from how hard I was sobbing. It's still unclear to explain exactly how it made me feel all I can say is that I felt everything but fear. My body then started shaking like I was going through a seizure. She called help from my friend (who is studying to be a shaman himself) to stand by my feet while she held my head. She turned off the music then and kept saying things to me. I felt overwhelmed with the world and myself. I remember she said to me, "Nimm dein Platz, du weisst es schon, nimm dein Platz." (Take your place, you know it already, take your place.) When I finally got up fro the table, I felt weak, but light, I felt tired, yet something had woken up. Then she looked at me smiled and gave me a hug. Back to the beginning, before this all happened we asked her how much this would cost, she said there is no set price since this is a convention but you can pay whatever you feel you should at the end. When we tried to pay her she said we didn't owe her anything, I was shocked. I don't remember exactly what she said but I think she said something like this is my gift to you. I wonder what she saw in me or what she released in me that was worthy of a gift. I would love to see her again. Her eyes could see your soul and her hug was the most powerful and comforting hugs.
Kommentare: 8 (Diskussion geschlossen)
  • #8

    Sina (Dienstag, 07 November 2017 11:42)

    Ich habe Sandy und ihre wundervolle Arbeit auf einer spirituellen Messe in Hannover kennengelernt und da war mir klar, dass ich sie mal für eine Einzelarbeit aufsuchen möchte. Gesagt, getan. Sandy kam mir sehr entgegen mit der Terminfindung und ich bin ihr so unglaublich dankbar für alles...

    Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll...
    Sandy arbeitete bis spät in die Nacht mit mir. Sie schwingt sich auf die Menschen ein und erkennt schnell, was geht und was nicht geht. Sie ist absolut gigantisch und eine Bereicherung für diese Welt! Ich kann Sandy und ihre Arbeit bedingungslos empfehlen und werde auch bald nochmal zu einem Workshop zu ihr fahren.

    Abgesehen von dem, was Sandy da tut, passt auch alles drumrum. Ihr Haus ist ein Traum, das Bett super kuschelig und die Weintrauben der Oberhammer :-)

    Ich danke Dir, Sandy. Du bist wundervoll!
    Ich verfolge Deine zwei bedeutungsvollen Tipps für mich: "Nimm Dich ernst!" und "Folge Deinem Körper- immer" :-) Nicht immer, aber ich übe immer öfter. DANKE � Dicken Kuss an Dich!

  • #7

    Inga (Sonntag, 22 Mai 2016 11:20)

    Liebe Sandy,
    vielen Dank für deine Behandlung am Telefon am 20.05.2016 und eine kostenfreie ferne Behandlung noch um 10 Uhr. In der Nacht war ich ohne Kraft und nächsten Tag auch Am Freitag war große Befreiung von etwas Schweres in mir. Ich fühle mich leichter und besser und sehe alles anders. ich habe Glück gehabt, deine starke Energie zu erfahren und die Wirkung von deiner Behandlung zu spüren.
    Ich danke dir sehr.
    Liebe Grüße
    Inga

  • #6

    Esther (Dienstag, 17 Mai 2016 11:45)

    Vielen lieben Dank für Deine außerordentlich kraftvolle Behandlung. Schon während der Behandlung durfte ich an verschiedenen Körperstellen Gefühle empfinden und auch spüren, wie der Körper zusammenhängt. An welcher Stelle Du „gelöst“ hast, und wo ich es aber auch sonst noch spürte. Für mich faszinierend, wie tief Du mich mit Deinem Seelengesang in Schwingung versetzt hast. Wie tief ich sinken durfte. Vereint mit der Erde unter mir.
    Während der Behandlung sah ich vor meinem inneren Auge unter anderem den Wolf, den Drachen, aber auch dich, wie Du mit einer Maske, einem Kopf auf Deinem Kopf vor mir standest. Sehr im dunkeln und doch vertraut.
    Nun, nach der Behandlung ist noch so einiges passiert. In der Nacht danach hat mein Kopf innerhalb ein paar Stunden vermutlich alle Gedanken der Welt gedacht. Es fühlte sich an, als würde ich nun fertig denken, damit ich endlich in das Fühlen kommen darf. Der Kopfschmerz war fast unerträglich. Seither ist mein Kopf, mein Hirn freier, weniger belastet. Mein Körper war anfangs sehr erschlagen, müde. Auch das hat sich nun geändert. Der Schmerz in der Lendenwirbelsäule ist weg. Gott sein Dank.
    Danke liebe Sandy

  • #5

    Violetta (Freitag, 05 Februar 2016 15:35)


    Vielen Dank, liebe Sandy,
    > die Behandlung hat meiner Seele und mir sehr gut getan und ich fühle
    > gute Klarheit in mir, besonders in der Verbindung meiner männlichen
    > und weiblichen Seite ist ganz viel in Fluss gekommen. Das fühle ich
    > heute morgen sehr intensiv. Die Angst vor meiner männlichen Energie
    > ist irgenwie aufgeschmolzen, denn sie gehört ja auch zu mir und ich
    > darf sie "natürlich" leben.
    > Somit ist der Königinnenweg, vor dem ich mich gefürchtet habe,
    > eröffnet.
    > Danke für deine Hingabe und dein TUN als Dienerin der Seelen auf
    > ihrem Weg in die Ganzheit mit allem was ist.

    Liebe Grüße von Violetta

  • #4

    shayana (Donnerstag, 17 Dezember 2015 13:36)

    Liebe Sandy,
    ich habe etwas (leicht Poetisches) geschrieben, um mir das mit der
    Hingabe zu verdeutlichen:

    DIE WEIBLICHE URKRAFT
    sich lieben
    sich dienen
    wahre Authentizität
    kraftvolle Leidenschaft
    das Heilende
    das Mütterliche
    das Sanfte
    überfließende Liebe
    weibliche Intelligenz
    lustvolle Rohheit
    engelsgleiche Zärtlichkeit
    viel Tiefe
    viel Emotion
    sich niemals anpassen
    Hingabe an sich selbst
    Gestern habe ich eine Meditation für die linke weibliche Seite
    gemacht und dann immer kraftvoll da hinein geatmet und als ich auf der
    Straße lief, konnte ich kurzzeitig nicht geradeaus gehen. Egal. was
    ich machte ,ich ging immer nach links.
    Die Seelensprache übe ich mit meinen beiden Katzen.
    Ich danke dir sehr für das Seminar!!! Ich fühle mich mehr bei mir
    angekommen. Ich empfand es sehr kraftvoll und authentisch. Das weckt
    in mir auch diese Eigenschaften und ich bin freier. Es ist mir auch
    wieder einiges klarer und bewusster geworden. Ich brauche das auch,
    mich mit meinem ganzen Körper einbringen zu können wie das mit der
    Rassel , Da fühle ich mich lebendig, und es ist wunderbar
    beglückend, wenn man lernen kann, dass man die Energien bewusst in
    seinen Körper holen kann. Das übe ich mit der Erde. mit dem Feuer
    und dem Wasser in der Natur hier bei uns im Wald. Ich habe schon immer
    mit den Steinen, den Pflanzen udn den Tieren gesprochen, aber eher so
    telepathisch. Ich finde es schön. mit der Seelensprache mit mir
    selbst zu sprechen, aber im Austausch mit meinen Tieren, Pflanzen und
    Steinen habe ich , glaube ich, noch nicht den optimalen Zugang bzw.
    bin mir nicht so sicher. Es macht mich glücklich wenn ich mein wahres
    Potenzial durch Tun herausfinde. Es ist eine Art Selbstverwirklichung
    und es bringt mir Lebensfreude und Kraft und Stärke und ich wollte
    schon sooo lange glücklich werden. Ich hatte mich so lange an meinen
    schweren Lebensaufgaben selbst verloren.
    Ich danke dir.
    Ganz liebe Grüße
    Ines

  • #3

    Shayana (Dienstag, 20 Oktober 2015 20:41)

    Erlebnisbericht meiner schamanischen Einzelbehandlung
    Liebe Sandy,

    ich bin immer noch total beeindruckt von dem, was du in mir vor ca. 2 Wochen bewirkt hast und was daraus an Glück und Lebenskraft für mich erwachsen ist.-
    Ich konnte zunächst viele Tage nicht definieren, was es genau war. Ich war nicht in der Lage, es nicht so genau fassen, und schon gar nicht in Worte. Es arbeitet auch immer noch in mir, und ich werde ja sehen, was noch passiert.
    Als ich an dem Abend nach der Behandlung im Bett lag, spürte ich die Energie in meinem ganzen Körper und am nächsten Tag hatte ich auch noch manchmal so "leichte Schmerzen" an den "Druckstellen". Mein ganzes Sein war damit beschäftigt. Es war und ist vielleicht auch noch eine große Transformation, und ich war froh, dass ich gerade frei hatte.
    In der zweiten Nacht nach der Behandlung erwachte ich und hatte den Eindruck als stünde ein Indianer neben meinem Bett. Er reichte mir eine Feder. Ich sehe das Bild jetzt noch vor mir.
    Dann träumte ich, dass mich zwei große bunte Hühner mit ganz großen weisen Augen ansahen. Anschließend war ich auf einer Flussreise und meine Katze und ihr schon verstorbener kleiner Sohn und ein weiteres Junges von ihr stiegen ein und aus. Und sie waren teilweise wunderschön himmelblau, es störte mich nicht. Dann waren sie wieder weiß plötzlich wie normal. Und an einer Haltestelle hetzte eine Frau zwei ganz wilde bösartige Kampfhunde auf mich, wovon einer versuchte , mich zu beißen. Aber ich hielt ihn irgendwie nieder. Meine Katze verstand mich „blind“.

    All die Alltagsdinge, die so passierten, konnte ich in den nächsten Tagen nicht so wichtig nehmen. Ich war immer mehr mit dem neuen sich entwickelnden Gefühl in mir beschäftigt. Gedanklich war ich noch ganz oft bei der Geräuschkulisse der Behandlung, den ganz tief in meine Seele dringenden Tönen und der energetischen Ekstase, in die ich emotional so involviert war.-
    Selbst nach 5 Tagen merkte ich noch, dass meine Seele ganz viel machte. Es nahm all meine Kraft in Anspruch, und ich war froh, dass ich gerade frei hatte. Immer wieder hatte ich das Gefühl, als wäre meine Seele aus mir „rausgegangen“ und arbeite hinter meinem Rücken.
    Es zeigten sich auch etliche körperliche Reaktionen, meist an den Stellen, die während der Behandlung energetisch bearbeitet wurden. Z. B. spürte ich die Energie richtig pulsieren als ich an dem Abend nach der Behandlung im Bett lag. All die Stellen, die von Fremdenergie gereinigt wurden, taten am Folgetag leicht weh, es war so ein wenig wie Phantomschmerzen. Ich war dann auch sehr schlaff, da der Prozess der Transformation mich voll in Anspruch nahm. Ich sah im Spiegel in meinen eigenen Augen dieselbe Weisheit wie der der Hühner in meinem Traum. Später merkte ich meine Beine sehr stark und sie waren zunächst sehr müde, dann waren es wie so kleine „elektrische Zuckungen“ und nach und nach wurde alles viel leichter, jeden Tag leichter. Es machte den Eindruck als habe ich einen Energiekörper oder- kanal in mir. Manche Gedanken verschwanden ganz aus meinem Kopf und ab und zu hatte ich auch wieder mal einen Hauch dieses wunderbaren „Urmutter- Liebe- Gefühls“, welches ich während der Behandlung beim Besprechen der Chakren in dieser wundervoll klingenden Seelensprache, die mir sooo nah war, erleben durfte- es war ein Gefühl von purer Liebe, was ich sonst auf dieser Welt noch nicht getroffen hatte, wonach ich aber in meinem Innersten schon lange gesucht hatte, aber bisher keinen Weg dorthin gefunden hatte. Später hatte ich den Eindruck als reinige sich mein Herz.
    Ich bin dir sehr dankbar, liebe Sandy, dass durch deine Arbeit so ein Heilen der menschlichen Seele möglich ist und dass sooo viel Gutes für mich getan wurde!!! Ich fühle mich freier und stehe viel fester auf der Erde. Meine Seele hat ganz viele Altlasten „abwerfen“ können. Dafür meine Wertschätzung von Herzen. Es ist ein ganz großes Geschenk für mich. Danke!
    Shayana, d. 20. 10. 2015

  • #2

    Ina (Montag, 05 Oktober 2015 20:51)

    Hallo Sandy,

    ich weiß immer noch gar nicht,wie ich das Erlebte vom Samstag in Worte
    fassen kann.Aber vllt.muß ich das ja auch gar nicht,.Du weißt wie Du
    auf Menschen wirkst.
    Für mich schien es,als hast Du Energie für die ganze Welt :-)!
    Ich bin völlig erwartungsfrei zu Dir/Euch gekommen.Dennoch hatte ich
    anfangs Bedenken,weil ich gerade einige innerliche Baustellen habe,daß
    es "zu viel" dafür sein könnte.
    Aber Du hast mir den "Stein" von der Brust genommen u.ich konnte heute
    eine für mich sehr belastende Sache endlich u.völlig entspannt
    u.angstfrei bewältigen u.dafür möchte ich Dir sehr danken
    :-*!!!!Außerdem fand ich es sehr schön,daß Du unsere Hände,Andi's
    u.meine danach so zusammengelegt hast.Das war eine sehr herzerwärmende
    Geste!
    Nun freue ich mich u.bin gespannt auf unser Seminar bei Dir im
    Dezember,welches ich mit einer Freundin besuchen werde.
    Andi hat sich auch sehr befreit gefühlt,nachdem Du
    ihn"ausgeweidet"hast,wie er es bezeichnete.Aber das hat er Dir
    bestimmt schon selbst geschrieben.
    Und nun hören wir Andis Eird-Musik u.Deine wunderbare Stimme dazu
    nochmal mit ganz "anderen"Ohren.
    Ich freue mich auf Dich im Dezember ....

    ganz viele Herzensgrüße u.ein laaanges Drück von Ina

  • #1

    Sylvia (Mittwoch, 24 Juni 2015 11:01)

    Liebe Sandy,
    danke für die hingebungsvolle Behandlung gestern. Als ich danach zu meinem Auto gegangen bin, kam mir sogar das viel sauberer vor. :-)

    Vielen Dank.

    Liebe Grüße

    Sylvia

Erfahrungsbericht über das Seminar „Heilende heilige Sexualität“ vom 19.- 21. 02. 2016


Es war nicht das erste Mal, dass ich an einem Seminar bei Sandy teilnahm. –
Ich wusste, dass es eine intensive Erfahrung werden würde. Jedoch vermochte ich noch nicht zu sagen, wohin mein Weg mich dieses Mal führen würde. Es ist jedes Mal eine komplette neue innere Reise.  Meine beiden vorherigen Erlebnisse, eine Einzelbehandlung und das Seminar zur Anbindung an die weibliche Urkraft, hatten mich dies bereits gelehrt. -
Als ich den Seminarraum das erste Mal betrat, war ich verzaubert von dem Ensemble der schamanischen Instrumente und Gegenstände, dem Flair des Raumes mit seiner ganz besonderen Energie, unterstützt  von der einladenden Kuscheligkeit der Sitzgelegenheiten und der wohligen Wärme des kleinen Kamins. Dieses Mal jedoch wurde mir gewahr wie schnell die dortigen Energien mich „entschleunigten“ und ankommen ließen.  Diese besondere Energie liegt nach meinem Empfinden dem gesamten Haus zugrunde. Sie ist sehr stark, haltend und nimmt einen regelrecht in sich auf, wenn man in den Tönkeller hinabsteigt. Ich habe Vertrauen, fühle mich beschützt und in Sicherheit.-
 Wir beginnen sozusagen in der Erde mit einem individuellen Tanz. Ich habe meine Augen geschlossen und spüre schon bei den Atemübungen, wo sich Blockaden in meinem unteren Bauch aufzeigen. Ich sehe sie als verschmutzte Lichtkugeln leuchten. Meine ganze Aufmerksamkeit zieht es auf die Energien in meinem Bauch. Durch das Singen, die Töne der Instrumente und die enorme Präsenz der Energien bin ich nur noch im Fühlen mit mir selbst während Sandy von Teilnehmer zu Teilnehmer geht und jeden Einzelnen behandelt. Alles wirkt in seiner Kraft auch wieder auf mich. Ein Zeitgefühl existiert in diesen Dimensionen nicht.
Ich bekomme einen Gegenstand mit einer Öffnung, der auf meinen Solarplexus gerichtet ist, in die Hand. Damit wird etwas gelöst und im unteren Bauchbereich sehe ich einen Faden, der als rote Energie in die Erde geleitet wird. Das verursacht etwas Schmerz in mir.  In der anschließenden Feedback- Runde bin ich noch immer in diesen Gefühlen und vertraue meiner inneren Weisheit, dass der angeschobene Prozess sich in der Nacht fortsetzen wird. Ich schlafe im Seminarraum und spüre während der ganzen Nacht eine wohltuende Heilarbeit an meinem Körper.
Am 2. Seminartag beginnen wir mit einer kurzen Runde, in der jeder seine bisherigen und momentanen Befindlichkeiten Gefühle und Veränderungen äußern kann. Dann folgt eine so genannte stimmenergetische Behandlung: Wir müssen unser „Ja“ zum Seminar geben, damit eine Heilung der sexuellen Lebensenergie möglich ist. Die Behandlung ist für jeden Teilnehmer ganz individuell und nur passend für ihn. Es existieren während des gesamten Seminars weder ein Plan noch eine Reihenfolge. Alles ergibt sich aus der Intuition, Präsenz und Hingabe an den Moment. Es ist soo schön, dass nichts falsch ist, was man tut, wenn man es ehrlichen Herzens und aus sich heraus tut. Das macht mich so glücklich zu lernen, immer mehr ich selber sein zu können und zu mir stehen zu können.
Auch wenn ich meine Behandlung etwas zögerlich beginne, bin ich bald voll und ganz in das energiegeladene Geschehen eingebettet und merke wie mein Innerstes versucht, tiefste Punkte zu erreichen. Dort sitzt etwas fest und ich kann es nicht ganz lösen. Mir wird bewusst, dass es Blockaden gibt, die nur „scheibchenweise“ gelöst werden können, weil sie sich vielleicht sogar über mehrere Inkarnationen hinaus so „eingebrannt“ haben  Dennoch hole ich nach oben, was ich verkraften kann. Ich gebe mein Bestes. Ich glaube, dass ich noch nie so tief unten in meinem Körper war. Dies alles passiert mit vielen verschiedenen Rhythmen, Tönen und auch Bewegungen. Ich huste so sehr ich kann ganz viel alten Schleim aus. Ich will alles, merke aber, dass ich manches nicht erreichen kann. Es ist so ein Prozess, in dem man sich selbst so gut kennenlernt und das gibt einem so viel Kraft und Stärke und man erweitert sich quasi selbst. Dies läuft ganz individuell, jeder bekommt was er braucht.
Wir sind in dem Kreis um den zu Behandelnden herum alle mit involviert, tragen dessen Schmerzen, Traurigkeit, Verletzungen, Wut oder Scham mit. Es ist ein Kreis der Heilung und das hilft dem Einzelnen wiederum. Es gibt Ahnen- und Familienheilungen, Rückführungselemente und für manch einen auch echte Herausforderungen, Hindernisse in Angriff zu nehmen, für die ihm bisher der Mut oder Zugang fehlte. Wer sich diesen Aufgaben stellt, muss innerlich wirklich für seine Entwicklung bereit sein und dies nicht nur mit Worten, denn solche Hüllen oder Masken fallen dort ganz schnell.
Nach dieser intensivsten Arbeit folgt eine energetische Paarübung des Gebens und Nehmens im dunklen kühlen Keller mit Kerzenschein und Gong. Gibt man sich voll und ganz in das Fließen der Energien hinein und bleit mit seinem Partner im Rhythmus, ist das sehr aufbauend und man fühlt sich hinterher leicht und aufgeladen und das, was man in der stimmenergetischen Behandlung gelockert hat, kann ins Fließen kommen. Wenn man die Übung noch nicht so gut beherrscht oder man mit seinem Partner nicht im Einklang ist, kann es körperlich anstrengend sein.
Ich bemerke schon hier, dass ich wie oben erwähnt, wohl eine sehr tiefe Wunde in mir berührt habe, was sich am nächsten Morgen durch einen kleinen Gesprächsanlass in der Küche auch vollkommen beginnt zu entladen. Ich bin so vollkommen neben mir und so abgetrennt von allem und ich habe soo ein großes „Urleiden“ in mir, dass ich gar nicht anders kann als maßlos zu weinen und mich in meinem Leid zu ertränken. So etwas ist soo untypisch für mich! Ich war schon auf so vielen Seminaren und ich bin es gewohnt, dass die Teilnehmer in Tränen ausbrechen. Aber ich bin so stark und ich kann so viel verkraften. Das kann ich auch jetzt, es ist eine Art Erlösung und bei dem Heilkreis im Keller, der extra für mich ist, laufen mir die Tränen. Es ist kein Weinen mit emotionalem Anteil. Es sind heiße Tränen, Tränen der Entlastung und der Liebe.
Auch wenn ich nur ahne, warum ich auf dieser Erde bin, habe ich ein hellfühlendes Gefühl im Herzen und im Bauch, dass dies aus tiefster LIEBE ist. Und wenn man das mal einen Moment lang hatte, dann lässt einen das sooo viel verarbeiten und es ist eine Art zuversichtliche Schöpferkraft für Kommendes. Nachdem sich die aufwallenden Energien  beruhigt haben und der Körper beginnt, die Veränderungen zu akzeptieren, manifestiert sich immer mehr das Gefühl, fest auf dem Boden  zu stehen und leicht in den Gedanken zu sein, auch wenn sich dann Dinge in dir so verändern von denen du nie wusstest, dass es so überhaupt möglich ist. Ich fühle, dass sich mir andere Wege eröffnen werden.
Ich bin sehr glücklich und dankbar über diese lösenden Transformationen und gehe da gern ganz  hindurch, weil ich weiß, dass es mir vorwärts hilft, auf dem Weg , den ich schon so lange gesucht habe, dem ich mich immer mehr angenähert und den ich nun endlich gefunden habe!
Ich habe eine große Hochachtung und empfinde Wertschätzung und große Dankbarkeit für Sandys so wichtige Heilarbeit mit den Menschen und Seelen in dieser Zeit! Es ist eine Gnade in sehr hoher Form.

Liebe Papajeahja,
ich bin sehr froh, dass ich bei dir zur Behandlung war und möchte dir deshalb gerne eine kurze Rückmeldung geben.
Das, was du aus meinem Brustkorb herausgeschrien hast, habe ich selbst schon - sowohl in einer Zeremonie in Peru, als auch zu Hause - versucht durch Schreien los zu werden (war es eine Besetzung??). Da es nun draußen ist, zeigt sich die Wirkung erstmal dadurch, dass mir das Rauchen nicht mehr weh tut und ich bin guter Hoffnung, dass mich diese lästige Gewohnheit bald wieder ganz verlässt.
Die Reinigung im Unterbauch hat mich in einer sehr uneingeschränkten Selbstliebe ankommen lassen. Nicht, dass ich mich vorher nicht hätte leiden können, aber es fühlt sich jetzt sehr viel weicher und bedingungsloser an. Das ist unglaublich schön! Außerdem ist das Hirngespinst mit dem Mann verschwunden :) !!!
Ich bin dir sehr dankbar, erleichtert und freue mich, dass es dich gibt.

Sandra (Kurzbehandlung Messe Köln)

Liebe Sandy, ich möchte mich nochmal von ganzem Herzen bei dir bedanken. Seit Jahren habe ich mich nicht mehr so befreit gefühlt wie nach deiner "Begegnung" vorhin. Die ganzen bösen Wünsche von Neidern und die bösen Energien, die mir mein Seelisches Gegenstück sendet sind zum ersten mal aus meinem Kopf und meinem Körper. Ich bin sehr glücklich darüber und unendlich Dankbar! Du bist ein Geschenk für jeden der dir einmal begegnen durfte.  1000 Dank. Du bist wundervoll. Ganz herzlichen Gruß Sandra



Feedback Seminar Klangheilung von Roland

 

Hallo Sandy,
ich möchte dir unbedingt noch einmal Danke dafür sagen, dass ich am letzten WE das Seminar bei dir erleben durfte.

Ich kam mit dem Wunsch, mit meiner inneren Lebendigkeit mehr in Kontakt zu kommen und diese auch nach außen zu zeigen. Ich war auf der Suche, dieses gefühlte "Ja" zum Leben auch zu leben.
Ich kann mit Freude sagen, dass es an diesem WE gelungen ist und ich mich seit dem wesentlich gestärkter und bewußter durchs Leben bewege.

Schön ist auch immer wieder, wie noch Tage später mir Sätze, Bemerkungen usw. von dir einfallen, die für mich und meine Arbeit sehr wervoll sind, weil deine Aussagen mich inspirieren einmal genau hinzusehen, wie ich es bisher machte.
Es war also eine Bereicherung für mich auf vielen Ebenen.

Erfahrungsbericht Seminarwoche einer Teilnehmerin

Zehma, Seminar "Heilige Sexualität, Glück und Gesundheit", Sommer 2014

 

Ein Haus mit unzähligen Schätzen...

Farben...Formen...Figuren fesseln meinen Blick,

nehmen mich für sie ein.

Kleine Holztruhen mit verschlungener Ornamentik,

Venus betört mich in weichfließender Form...

überhaupt gerät vieles ins Fließen...

Süßherbe Düfte durchströmen die Luft,

sinnlich exotische Fremdheit brandet mich an.

Shiva... Shakti... Ganesha... selbst die profansten Alltagsgegenstände scheinen bestimmte Gedanken, Gefühle und Kräfte zu umspielen...

Sehe ich mich plötzlich dem Gehörnten gegenüber?

Ich weiß es nicht...

mir scheint, ich betrachte mich in unzähligen Spiegeln

und durchschreite eine Menge mal mehr, mal weniger schwerwuchtige Türen, die den Weg über fußschmeichelnde Steinböden freigeben...

Ich trete eine Reise an, deren Reichtum unerschöpflich scheint...

 

Herabsteigen in den Gewölbekeller:

Schritt für Schritt atmet mir eine angenehme Kühle entgegen

und eine fordernde Stille.

Erdiger Rauch begleitet mich durch den Gang.

Im Ritualkeller angekommen:

Ich sehe nichts.

Am Rande kleine Quellen Feuerscheins.

Ein weiterer Blick erkundschaftet den Raum,

entdeckt Pan, findet weitere Figuren, die diesen Ort erhaben bewohnen, und einen Gong, der die Schamanentrommeln mit vollem sattem Klang wohl zu unterstützen gedacht ist.

Was sind das wohl für Figuren, was wollen sie mir bedeuten?

Schamaninnengesamg erhebt sich zum anschwellenden Rhythmus der Rundtrommeln.

Ich denke darüber nach, welchen Stellenwert wohl der Gesang haben mag.

Klanglicher Rahmen für ein Psychodrama, das nun jeder von uns, die wir hier verteilt stehen, auf die Bühne seines Geistes bringen soll?

Sei's drum, dann mal los...

Welche Art von Stück ist denn hier erforderlich?

Ich versuche mal reinzufühlen...

Die Protagonisten meiner innersten Bühne laufen wild durcheinander, ich sehe sie streiten.

Es will sich einfach kein einheitlicher Impuls durchsetzen.

Plötzlich schamanisches Stöpselziehen, Sandy drückt imaginäre Knöpfe an meinem Körper und lässt wieder ab, nicht ohne eine Bewegung, die mich erinnert an das Öffnen – oder eher gewaltsames Aufreißen – von Ventilen...

Hmm...hat das was mit mir gemacht?

Ich denke nach über Chakren, Kraftzentren oder wie immer so etwas genannt zu werden pflegt.

Ratter...ratter...ratter "Du musst nicht immer alles analytisch denkend zerpflücken!", erinnere ich die Stimme der Schamanin Sandy in der Grillrunde am Vorabend. Ja, ist wohl so. Geht aber nicht, das abzustellen. Also ist hier wohl nichts zu holen für mich. Auch gut. Aber ich werde wenigstens den Prozess der anderen nicht stören...

Es sticht mich leicht in den unteren Rücken. Was ist das denn nun?

Wische mir mit den Händen drüber – nichts!

Doch dann die warme Berührung zweier Hände...angenehm pulsierender Strom fließt durch meinen Unterleib, ein weichrotes, leicht lila gefärbtes Gefühl, sanfte Erotik...

Ob ich zur Schamaninnenmusik tanzen soll? Ich schwinge leicht hin und her...mitschwimmen auf den Wellen der erdigen Klänge...

Ich höre wieder auf. Wenn ich jetzt anfange, hier ausholend loszutanzen, stört das bestimmt die anderen...

Ich vernehme Rufen und Aushusten; die Schamaninnen sind vorbereitet – es ist Teil von A*****s Prozess.

Ich werde wütend: Wieso lass ich nicht endlich mal los, immer dieser innere Zensor...

Die Schamanin führt mich an andere Positionen im Raum,wiederholt. Ob das jeweils einer bestimmten energetischen Ordnung im Raum dienlich ist? Vielleicht störe ich durch das Ausstrahlen von Zweifel, Unsicherheit und Wut die anderen auf ihren Wegen.

Schließlich bekomme ich eine Augenbinde umgelegt. Warum? Damit ich aufhöre, die anderen anzustarren vielleicht? Oder bekommen die das auch, damit jeder ganz in sich geht?

Ich lausche.

Höre Prozessarbeit.

Musik, Rhythmus, Gesang. Trommeln, die tranceartige Zustände evozieren könnten. Gongschlag, der durch Mark und Bein fließt.

Hin und wieder klangliche Ektasen...ich gehe ein Stück weit mit...dann Gezeter aus dem Kopf: Sei doch nicht albern, es ist nicht DEIN Prozess. Immer wieder halte ich ein, rufe mich zur Räson.

Dann wie ein zweites Ich leiten mich liebevoll weibliche Bewegungen eines fremden Körpers hinter mir. Ich genieße das Gefühl mich umfließender Mütterlichkeit, die gleichzeitig so viel erotische Kraft besitzt.

Sie stützt meinen Tanz, fliegt mit.

Lösung.

Endlich Fließen. Auch Tränen, aber verhalten – passend zu dem sanften Wiegen und Bauschen meiens Leibes.

Die Augenbinde wird mir abgenommen.

Vor mich geführt wird mein Liebster!

Ob ich jetzt seinen Prozess stören werde?

Ob er mich weinen gesehen hat?

Was er wohl erwartet?

Ich weiß nicht, wie ich sein soll, verliere mich schon wieder...

Doch der Blick ist warm und voll liebender Ruhe...und nicht nur seiner:

Es sind ja alle um mich herum und schenken mir ihre annehmenden Blicke.

Und ihre Stimme und ich befinde mich in ihrer Mitte in rotierendem Kreis. Es bringt mich zurück ins Fließen...hmmmmmmmmmmmmmjuuuuuuuaaaaamhhhhh....warmströmend wie im Mutterleib... und es fließt an mir herab nass auf meinen Wangen...liebende Blicke: Fließe! ...und es strömt aus mir: schreien...wissendes, ahnendes Mitfühlen: Schreie!

Der Kreis zieht sich enger und mir ist beinahe, als fühlte ich eure Herzen schlagen und atmete euren Atem...ich atme...tief...Ruhe.

Allein zurückgeblieben verstehe ich: Es war die ganze Zeit über MEIN Prozess! Alles Zaudern, alles Zetern, alles Zurücknehmen und Zur-Sache-Kommen. Auch eure Prozesse waren meine. Und sicher war meiner auch eurer.

Entspanntes Lächeln auf dem Gesicht.

Es ist, wie es ist.

Der Zensor hat Pause.

 

 

Guten Morgen

im Seminarraum mit verhängten Fenstern.

Hitze der aufsteigenden Sonne

verfängt sich in bunten Tüchern.

Räucherduft legt sich allmählich ab,

nachdem er erst in der Nase biss...

Begrüßungsrunde.

Wo steh ich?

Es geht mir gut. Alles ist gut.

Heute imProgramm: JA zu dir selbst,

JA zu dem, was dich bewegt, Kraftstimme...

Eine Teilnehmende teilt ihr JA mit uns,

heller voller Klang, nahezu Gesang...

zwischendurch leises selbstvergewisserndes Lachen.

Ob ich das für mich nicht etwas albern finde?

Ich muss das nicht mitmachen.

Ich...wer ist denn das eigentlich?

Gähnendes Schweigen aus dem Inneren.

Ich KANN es nicht mitmachen.

JA.

Die Grenzen sind offen, es trifft mich wie ein Schlag. Zerrt an mir. Drückt mich ein.

Ich glaub, mein Kopf zerspringt.

Ich muss hier RAUS. Klinke in der Hand.

"Bleib!" "Ich kann nicht", antwortet ein tränenüberströmtes Wesen außer mir. Fällt zusammen zu einem Haufen Fleisch, der Tränen und Schreie aus- und einatmet...

Dann sitzt Anna mit ihrer strahlend-warmen Kraft hinter mir, häkt mich. Sandy öffnet meine Beine und legt behutsam ein Tuch über den nahezu unbedeckten Schoß.

Etwas durchpulst mich in Wellen,

mein Schreien und Heulen.

Hals spannt sich an, als wolle er die ganze Energie umlenken in einen unteren Fluss...

Hitze, ich bin nass vor Schweiß...

Mund erstarrt in leichter Öffnung, lässt Töne nur noch wiederwillig durch.

Der Raum füllt sich – es riecht nach Geburt...

Erschlaffend weile ich noch im Hebammensitz und dann...

auf, auf...finde deine Stimme, begrüße dich mit feurigem Atem!

 

 

Augen

Blicke

...wissend; suchend; ruhend; und schweifend in die Tiefen des Raumes, die wir sind.

In mir regt sich eine Stimme,

die lange schlummerte in feingewobenem Schlaf...

räkelt sich aus dem Urgrund empor, ersteigt ihren Weg

durch vergangene Lebensbilder, wohlbehütete Bannungen,

ertönt in innerer Klanghalle -

erfüllt einen heiligen Tempel, durchweht ihn mit der Kraft archaischen Wollens -

JA! Das bin ich.

Ich kann alles wollen aus ganzem Herzen -

aus voller Kehle -

und NEIN! NEIN! NEIN!

Mit der Triebkraft meiner neu gefundenen Mitte schleudere ich aus mir, was mich besetzt, was mich verletzt...

Atmen...ein...und..hah...aus...ein und aus...

spiegelglatte Ruhe...

fühle mich angenommen

und angekommen

auf meinem Weg.

Augen lächeln in weiter Freude.

Dann lautes Lachen, lotet alle Dimensionen aus, kindliches Spiel

in einer sich neu gebärenden Welt.

 

Ich danke Anna & Sandy, den Teilnehmenden und mir selbst für diese wegweisende Zeit!

Kommentare: 9
  • #9

    hengistgerdson@googlemail.com (Dienstag, 05 August 2014 21:25)

    Eine Woche Zamanien,

    es ist jetzt ziemlich genau eine Woche her das ich wiederaufbfach aus Zamanien und ich überlege wie ich das wiedergeben kann was da geschah.

    Kann man sowas wie Gefühle und Eindrücke überhaupt in Worte fassen, ich glaube ehrlich gesagt nicht.

    Das was Papajeahja und Anna da leisten ist sagenhaft,zauberhaft,beeindruckend, bewegend,berührend......einfach unsagbar viel unaussprechliches und nur erlebbares...

    Jeder der wirklich etwas wundervolles für sich, mit sich,in sich erleben will, etwas heilbringendes,zusichbringendes,sich nahe bringendes;der ist da,an diesen Ort,bei diesen wundervollen liebevollen Menschen genau richtig.

    Es war nicht leicht, die Processarbeit war oftmal schwer,hart,essentiell, erschütternd, aber immer egal wie "tief" man war, man war immer behütet, geschützt und angenommen.
    Papajeahja und Anna schaffen es instinktiv, ein da abzuholen wo man grade steht, finden Weg,verschlungende oder geradlinige, ein sich selber näher zu bringen.

    Alles ist Klang,Ton,Schwingung....was hab ich mitgenommen, ein Reisegepäck das mich noch lange beschäftigen wird, eine neue und sicher noch ungewohnte Wahrnehmung meiner Selbst und der Aussenwelt.

    Es hat etwas gedauert aber mir ist aufgefallen das ich die Welt,die Sprache, die Tonalität, den Klang des Aussen und Innen anders wahrnehme,feiner,dezidierter...allein dadurch erschliessen sich ganz neue Welten,Häfen und Meere.Dies ist aber nur einer der Aspekte oder Geschenke die man mir ins Reisegepäck gelegt hat...

    Jetzt noch zu dem Profanen, der Location, ein Satz umschreibt es zur gänze:

    "Otherworld, tritt ein und beginn zu sein"

    Was bleibt mir abschliessend zu sagen, ausser ein von und aus tiefen Herzen gesprochenes DANKESCHÖN Ihr lieben Bewohner Zamaniens und dank an all jene die während dieser Woche da waren.

    Kraft und Freiheit

    Hengist Gerdson & Happy(meine diebische Hündin;)

  • #8

    Nadin (Freitag, 20 September 2013 00:29)

    Licht - auf den Anus !!! Warum zieht es mich zu diesem Seminar, was so skurril klingt ???
    Ich weis es nicht !!!
    Mein Inneres dagegen schon, also nahm ich daran teil.
    Ein Teil von mir war so verletzt, dass ich es nicht ausleben konnte. Während diesem Seminar lernte ich viel kennen, auch viele neue/alte Seiten an mir, die ich immer unterdrückt habe. Ich habe durch die Prozesse, die zu Teil für mich sehr schmerzhaft
    waren, Heilung erfahren.
    Durch diese Heilung konnte ich diesen Teil von mir wieder in mein
    Leben und in mich integieren, jetzt kann ich es wieder LEBEN.

    Ein ganze Stück arbeit liegt zwar noch vor mir aber durch dieses
    VERTRAUEN werde ich diese Räume immer wieder gern betreten.

    Es war für mich wieder, ein Stück zu mir selbt .

    DANKE , das ich diese Erfahrung und Heilung erfahren durfte.

  • #7

    Martin (Dienstag, 17 September 2013 14:37)

    "Licht auf den Anus" - ich habe mich trotz (oder gerade wegen?) des skurrilen Titels bei diesem Seminar angemeldet; ein bisschen skurril, abgehoben, gaga - bestimmte Prozesse brauchen das vielleicht, oder es erleichtert zumindest einiges.
    Es ist mein zweites Seminar in Zehma und ich dachte, ich wüsste ungefähr, was auf mich zukommt. Aber die Zusammensetzung der Gruppe ist eine andere und die Phantasie der beiden Seminarleiterinnen bei der Gestaltung der Übungen (vielleicht besser "Reisen") ist noch nicht ausgeschöpft. Wieder liegt über allem "der Zauber von Zehma", wenn auch ein anderer als bei dem Seminar "Heilige Sexualität".

    Eine der Reisen ermöglicht mir, Seelenbereiche wahrzunehmen, die ich sonst eher verdränge bzw. unterdrücke, die hier aber kraftvoll gelebt werden dürfen. Ein überwältigendes, befreiendes Gefühl. Aber es scheint etwas zur Vervollkommnung zu fehlen, etwas Wichtiges, dessen Verbindung irgendwann, irgendwie abgerissen ist, etwas, dass mich von einem Teil meines Lebens abschneidet. Noch bei der gleichen Reise erlebe ich daher einen Moment des tiefen Schmerzes, einer großen Trauer. Danach erscheint alles etwas einfacher, leichter, ich bin etwas Ballast losgeworden, fühle mich gereinigt. - Wenn ich weiterwachsen will, werde ich diese Räume wohl noch öfters aufsuchen müssen, die kraftvollen wie die erschütternden.

    Bei einer anderen Reise darf ich erleben, wie es dank der Intuition der Seminarleiterinnen bzw. dem Gespür für das, was es gerade braucht, möglich wird, dass sich jemand wieder dem anderen Geschlecht öffnen kann - etwas, dass aufgrund eines Traumas lange nicht möglich war. Es macht mich glücklich, zu spüren, mitzuerleben, dass da gerade für jemanden Heilung stattgefunden hat, indem etwas so Wichtiges zurückgegeben, reintegriert werden konnte.

  • #6

    Martin (Montag, 05 August 2013 19:41)

    Pan ist ein Fabelwesen mit Hörnern, behaartem Körper, einem Schwanz mit Quaste, mindestens einer Hufe statt eines Fußes sowie einem schelmischen Grinsen; ach ja, zuweilen wird Pan mit bedrohlich erigiertem Penis dargestellt. Vielleicht verwechsele ich aber auch einige Details mit anderen Fabelwesen wie Bacchus?

    Soviel zu meiner (mageren) Vorstellung von Pan.

    Ich habe mir vor dieser Reise keine Gedanken gemacht, was dieser Kerl mit "Heiliger Sexualität" zu tun haben könnte. Dabei geht es während dieser Woche viel um Pan bzw. um die Pankraft. Wir sprechen eingangs darüber - aber ganz klar wird mir die Bedeutung noch nicht.

    Später werden wir auf eine besondere Reise geschickt:
    Es ist stockfinster und die Luft hat einen würzigen, exotischen Geruch. Ich bin nackt. Meine Gedanken wirbeln herum, meine Phantasie sucht nach Bildern, um die Situation besser einordnen zu können. Dann setzen die Trommeln ein. Der Rhythmus übertragt sich auf mein Herz, ich werde aufgeregt, aber ich habe keine Angst, vertraue auf den geschützten Raum. Zu den Trommeln kommt der kehlige Gesang der Schamanin und ihrer Begleiterin. Die Schläge der Trommeln werden schneller und lauter. Irgendwann wird eine der beiden Trommeln direkt vor meinem Bauch geschlagen, die andere nah hinter meinem Rücken. Alles ist plötzlich Schwingung, ich bin Schwingung. Das ist zuviel für meinen Geist und er zieht sich zurück. So bleiben nur wir zwei übrig: Mein Körper und meine Seele. Zu den Trommeln kommt rhythmisches, lautes Ausatmen der beiden Frauen, was wie Stöhnen klingt. Zwischendurch dringen ihre lauten Schreie in mich ein. Ich schreie mit, brülle zurück. Das unbändige Schreien und Brüllen reißt Schranken in mir ein, sprengt Verschüttetes frei. Meine Seele scheint diese Zustände zu kennen, erinnert sich, knüpft an irgendetwas an, was schon einmal da war aber nicht sein durfte oder was verletzt wurde. Gleichzeitig konzentrieren sich die Kräfte meines Körpers auf meine Wurzel, unterstützt durch die stoßenden Bewegungen des Beckens. Ein ekstatischer Zustand stellt sich ein. Später, als mein Geist wieder zurückgefunden hat und ich von jemandem behutsam gehalten werde, kann ich nicht einmal sagen, ob es bei der Reise auch zur Ejakulation gekommen ist oder nicht - aber es ist nicht ausgeschlossen. Schließlich überlege ich, ob Pan oder eher der Wolf in mir, oder beide im Spiel waren.

    Wir sind noch auf viele Reisen gegangen, manche ähnlich kraftvoll, archaisch, andere eher auf Symbolkraft beruhend. Alle waren berührend, bewegend. Die größten - unmittelbar spürbaren - heilsamen Momente habe ich während der Reisen erlebt, die mit Grenzerfahrungen verbunden waren.

    Nun liegt die intensive Woche bereits hinter mir, der Weg von der "Anderswelt" zurück in die "Realwelt" hat stattgefunden und ich versuche, die erlebten Erfahrungen in meinen Alltag zu integrieren.

    Ich hatte (zum Glück) nur eine sehr vage Vorstellung, was mich während dieser Woche erwarten würde. Ohne es zu wissen (vielleicht hat mein Unterbewusstsein etwas geahnt bzw. ersehnt?), habe ich mich - endlich - auf ein ziemliches Abenteuer eingelassen.

    Ich bin dankbar für das Erlebte, weil diese zwei Frauen für mich bisher Unvorstellbares möglich gemacht haben.

    Es war auch ein zuweilen schmerzhafter Prozess, aber ich spüre jetzt wieder mehr Energie und die Welt erscheint mir wieder heller.

  • #5

    Nadin (Mittwoch, 29 Mai 2013 00:26)

    vortsetzung

    Es folgten weitere Seminare bei Dir …ohne groß zu überlegen ging es auf den Untersberg zum schamanischen Wochenende „Mutter Erde unter mir, Vater Himmel über mir“. An diesem Wochenende lernte ich das VERTAUEN zu MIR selber wieder kennen. Mein Vertrauen bis dahin war nicht gerade sehr groß, aber nach der Behandlung von Dir am Kraftplatz der einer Gebärmutter gleicht, war es wieder da. Ich wusste nicht was kommen wird aber während der Behandlung habe ich angefangen zu weinen und die Buchstaben VERTRAU DIR tanzten vor meine Nase herum … als ich mich geöffnet hat und ich die Worte VERTRAU DIR annehmen konnte habe ich mich beruhigt und kam wie NEU geboren aus der Gebärmutter heraus und dieses Vertrauen auch gleich mit der KRAFTSTIMME verbunden und „schrie“ ein JA zu MIR SELBER. Mit diesem Vertrauen kam kurze Zeit später mein Thema.
    Aus einem „Erlebniswochenende“ mit einer Intensiven Behandlung wusste ich nicht was auf einmal mit mir los war … mir ging es überhaupt nicht gut danach… somit nahm ich das Angebot was Du immer gibst zu jedem Seminar oder Behandlung „ wenn irgendwas ist oder noch nach wirkt könnt ihr mich zu jeder Zeit anrufen oder schreiben“ diese tat ich mir einer sehr langen Nachricht und nur 6 Sekunden später hast du angerufen. Ich sagte dir was mit mir los ist und Du sagtest nur „Das wusste ich schon als du Das junge Mädchen gezogen hattest“.
    Jetzt war für mich auch die Zeit gekommen dieses Thema für mich auf zuarbeiten.
    Dieses konnte ich dann in der Intensiven Ausbildungswoche 2012 wie es Karin schon beschrieben hat in dem „heiligen Raum“ tun. In diesem „heiligen Raum“ konnte sich jede Seele die sich darin befand öffnen und so zeigen wie er/sie wirklich ist OHNE MASKE.
    „Eins und einig sein… Hier Beisammen, im Herzen den Sonnenschein… Hier Beisammen, mich von allen Zwängen befreien …Hier Beisammen, meine Wunden heilen… Hier Beisammen, ich darf über mich weinen …Hier Beisammen, ich fühl ich bin nicht allein… Hier Beisammen, ich weis hier darf ich Sein… Hier Beisammen, mit einander Glücklich sein…Hier Beisammen, Dafür DANKE ich allen Seelen…Hier Beisammen“. Diese Lieb passt richtig gut in diese Woche hinein, es wurde alles erlebt, von tief in die seeligen schmerzen zugehen wie ich es mit meinen Thema gemacht habe bis hin zum glücklichsten Moment in dieser Woche … mir mein eigenes Geburtstagsgeschenk zumachen.
    In dem Du und die anderen Lieben Seelen mir geholfen haben das ich mein Thema aufarbeiten konnte und ich es nahmen kann, denn es ist EIN TEIL von MIR.
    Da ich dieses Thema angenommen habe konnte ich mich auch weiter öffnen.
    In dem Seminar „Heilige Sexualität“ durfte ich wieder erfahren wie „schmerzhaft“ es sein kann wenn an einem negative Glaubenssätze haften können.
    Da ich für mich entschlossen habe diesen Weg zugehen, lernte ich, mich weiter zu öffnen für das was meine Seele will, somit konnte ich mit DEINER Hilfe und weiteren Seelen im Seminar nicht nur MEINE innere FRAU sondern auch MEINE äußere FRAU kennen lernen und annehmen. Jetzt kann ich auch meine Weibliche Seite an mir zeigen.

    In dieser Zeit wurde mir immer und immer wieder der Spiegel vorgehalten, aus dem ich gelernt habe und es immer noch tu … das ich nicht immer nur für andere da seine kann …den an ERSTE Stelle steh ICH SELBER da….

    Mir Deiner Hilfe konnte ich mich öffnen und kann es immer noch, auch wenn es mir oft schwer fällt …kann ich dann gewisse Grenzen überschreiten und zu meiner KRAFT und meinem eigenen SEIN kommen und WACHSEN auch wenn das nicht immer einfach und „schmerzfrei“ war und ist.

    Wenn man SICH dafür aber öffnet kann Heilung geschehen.

    Wenn ich Dich beschreiben muss...würde ich sagen lernt sie kennen … ich kann es nicht in Worte fassen.

    Mir fällt es schwer Menschen zu beschreiben, deswegen mal der kleiner Einblick in eine Zeit die ich nicht missen möchte, mit allen Erfahrungen die ich an DEINER Seite machen durfte.
    Ich kann es nicht sagen was DU für MICH, nicht nur deine Arbeit, sondern vielmehr als Mensch in MEINEM HERZEN bedeutest.

    Ich habe DIR sehr sehr viel zu verdanken.

    Umarm Dich von HERZ zu HERZ
    DANKE ,DANKE, DANKE <3 <3 <3

  • #4

    Nadin (Mittwoch, 29 Mai 2013 00:24)

    Liebe Sandy

    Ich möchte DIR auch auf diesen Weg noch mal von GANZEN HERZEN DANKE sagen, dass du mir einen /mehre Wege gezeigt hast, dass ich zu meiner Mitte und zu meinem eigentlichen SEIN gekommen bin und noch weiter zu mir kommen darf.
    Ich verneige mich vor DIR
    DANKE

    Ich möchte keinen Erfahrungsbericht schreiben aber ein paar Ereignisse aufzeigen was Sandy´s Arbeit vollbringen kann wenn man sich öffnet. Auch die schmerzhaften Seiten an einem die man gerne verdrängt können geheilt werden wenn man sich öffnet.
    TU ES EINFACH OHNE NACHZUDENKEN …
    Ich habe es auch getan und werde es weiter tun.

    Die erste Begegnung mit Dir werde ich nie vergessen und auch die weiteren Erlebnisse die ich mit Dir schon teilen durfte sowie die weiteren die kommen….Darauf freu ich mich jetzt schon.

    Unsere erste Begegnung war zur Frauenmesse am 19.5.2012 schon vor Beginn Deines Workshops hat mich was „gefesselt“ und als er begann und Du sagtest „So und jetzt schließt Ihr mal alle eure Augen und seit mal ganz bei euch“, dann hast Du angefangen zu trommeln und zu tönen. Da hatte sich bei mir im Körper etwas entfacht was ich bis dahin nicht kannte und mein KOPF/ EGO sagte zu mir du musst hier raus, nur meine SEELE/HERZ hielt mich auf den Stuhl „gefangen“ und ich blieb drin. Als der Workshop zu Ende war, stand ich dann bei deinem Stand und hatte totale ANGST Dich an zusprechen, somit habe ich erst mal alle anderen vorgelassen bis keiner mehr da war … und dann kam es mir „scheiße“ jetzt bin ich alleine mit ihr hier und ich nahm allen Mut zusammen und sprach dich an. Meine ANGST bis dahin war es, dass ich nicht auf fremde Menschen zugehen konnte bzw. sie auch noch anzusprechen.

    Einige Zeit später, kam mir immer wieder der Flyer von Altmörbitz in die Hand und irgendwer steuerte mich auch immer wieder auf deine Internetseite. Ich sollte eigentlich genau an diesem Wochenende arbeiten… so kam es das der „Zufall“ seine Finger im Spiel hatte und ich meinen Arbeitstag absagen konnte und ich Dich fragte ob ich noch kommen darf (Mit lustiger Geschichte dazu).
    Der Tag rückte immer näher und ich war total aufgeregt…… was wird kommen …was mach ich hier eigentlich??? Ich wusste es nicht !!!
    Es ging los … Vorstellungsrunde mit Karte ziehen ( Karten der Seele)meine Karte war „ Das junge Mädchen“ , beim lesen der Bedeutung dieser Karten wusste ich schon was ein Thema von mir ist.
    In diesem Seminar lernte ich auch was KRAFTSTIMME ist und was Obertöne sind, kennen.
    Bei der KRAFTSTIMME sagte mir mein EGO „das kannst du sowie so nicht“ und mein Herz sagte „ganz ruhig du schaffst das “. Ich war dran … „Hilfe… ich kann das nicht“ … und dann he ich kann es ja doch und es ist ein richtig Geiles Gefühl wenn es im ganzen Körper kribbelt.

    Meine KRAFTSTIMME nutze ich , wenn ich fühle, dass mir die Kraft fehlt oder ich was los lassen will, was ich nicht mehr brauche oder es nicht zu mir gehört. Ich bin immer wieder erstaunt wie sich meine KRAFTSTIMME von mal zu mal verändert und immer kraftvoller wird WENN ICH IN MEINER MITTE BIN.
    DANKE für dieser ERINNERUNG was JEDER von uns IN SICH hat.
    Mit diesem Seminar fing meine ganze „Verwandlung“ an … vom grauen Mäuschen zur Frau…hast Du mal gesagt.

  • #3

    Frank (Dienstag, 28 Mai 2013 23:15)

    Eine wirklich tolle Homepage und eine tolle Arbeit.
    Ich wüsche Ihnen/Dir auf Deinem Wege alles Gute.
    Herzliche Grüße und eine "dufte Zeit"

  • #2

    Karin Ellie Zettl (Donnerstag, 23 Mai 2013 21:32)

    Liebe Sandy,

    auf diesem Wege möchte ich mich nochmals aus tiefstem Herzen für das unbezahlbare Geschenk bedanken, bei der Ausbildungswoche 2012, Obertongesang, Musik und Heilung ( Modul 1 - 3 ) dabei gewesen sein zu dürfen. Noch niemals zuvor, habe ich 2 so authentische Menschen erlebt, wie Euch beide. Eigentlich sagt dies schon alles aus, dennoch gehe ich etwas näher darauf ein.

    Bei Dir / Euch kann man so Vieles auf einmal lernen. Eure dargebotene Bandbreite, ganzheitlich gesehen, ist unglaublich groß und weit. Sie scheint förmlich "unendlich" zu sein und genau das ist es, was ihr mir vermittelt und erlebbar gemacht habt. Ihr vermochtet es einen "Raum", ich möchte ihn "heiligen Raum" nennen, zu öffnen, indem die Seelen miteinander und füreinander tun, was zu tun ist. Ein Raum, innerhalb dessen die Kommunikation in Seelensprache einhergeht. Ein Raum, in dem sich scheinbar von ganz alleine aus Klang, Stimme und Bewegung heraus Retreats ( heilende Ereignisse ) formieren, die von der einen großen universellen Kraft getragen sind. Mein Körper hat sich hier mehrmals in solchen für mich heiligen Ereignissen wiedergefunden und dabei Kräfte gezeigt, die ich normaler Weise nicht habe. Nun, dabei wurde mir sehr bewusst, dass ich diese Kräfte sehr wohl immer habe. Es bedarf nur einiger Dinge, die zu berücksichtigen sind ... und all diese Dinge kann man hier bei Dir / Euch beobachten, fühlen, lernen und fühlt sich dabei stets zutiefst geborgen. Wenn ich Dich mit einigen Wörtern beschreiben sollte, so wären es etwa: Authentizität . Wahrheit . Wildheit. Ich kenne keine wildere Frau als Dich, auch das steht für sich und ist einfach wundervoll und für sich schon erlebenswert ! Unverbogen, frei, grenzenlos, tief, archaisch, unglaublich kraftvoll und immer wieder "authentisch" kommt mir in den Sinn, wenn ich an Dich denke. Ich könnte 100te solcher Eigenschaften nennen und hätte immer noch das Gefühl, es wären nicht genug. Das mag wohl daran liegen, dass Du wie kaum ein anderer Mensch, den ich kenne, im Jetzt zu leben und aus Deinem Herzen zu handeln vermagst. Sei es noch so wild und verrückt, nichts kann Dich bremsen, so habe ich Dich erlebt. Sagen wir lieber, an dieser Stelle wird es wohl erst interessant für Dich....
    Ja, und das höchste ist die Liebe, die den "heiligen Raum" trägt und führt.

    Ich habe viel über mich gelernt, über meine Stimme, über meine Kräfte, über Möglichkeiten, die es beim Heilen gibt und was dabei essentiell ist. Ich habe mehr Vertrauen in mich selbst und meine Fähigkeiten bekommen, habe viel über das große Ganze gelernt und wieder sind mir viele Zusammenhänge bewusst geworden.

    Ich bin weit auf diesem Planeten herumgereist, habe sehr Vieles erleben dürfen in meinem Leben, wofür ich unendlich dankbar bin. Auch habe ich reichlich Workshops und Ausbildungen besucht, weil ich das Lernen liebe. Du sagtest am Ende der Woche zu uns, dass Du hier niemandem das Heilen beigebracht hast, denn man habe die Gabe oder eben nicht. Das ist sehr wahr. Dennoch möchte ich dazu Kund tun: Wenn man etwas darüber lernen kann, dann ist man bei Dir in allerbesten Händen. DANKE !!!

    Ein weiteres Geschenk innerhalb dieser Woche war es, Euch beide, Chris und Dich als Paar erleben zu dürfen. Einmal die Dynamik zwischen Euch und dann natürlich die Tatsache gleich 2 solche"Koryphäen" zu erleben, da saß ich oft und lauschte gefühlt mit 8 Ohren, schaute mit eben so vielen Augen und öffnete mein ganzes System so weit ich konnte.

    ...und des weiteren war dies eine Gruppe, bei der mir jeder Einzelne als Seelenverwandter erschien und es fühlte sich so an, als hätten wir uns wie selbstverständlich hier verabredet und getroffen um Wesentliches miteinander zu erleben und in Harmonie zu bringen, für uns, zum Wohle aller und zum Besten des Ganzen. So war es.

    Final kann ich nur sagen, dass ich die wirkliche Essenz dessen, was ich innerhalb dieser Ausbildungswoche fühlen und erleben durfte, nicht mit Worten ausdrücken kann; Worte würden das Erlebte nur einsperren. Man kann es nur selbst erleben und das kann ich jedem nur von Herz zu Herz empfehlen.

    Ich umarme Euch & DANKE zutiefst * DANKE SANDY, DANKE CHRIS *


    Karin











  • #1

    Severim (Dienstag, 21 Mai 2013 19:57)

    Hi du,

    war am Sonntag beim Rainbow Spirit bei eurer Gruppenheilung dabei (der mit der schwangeren Freundin). Hat mich echt umgehauen, was immer ihr da getan habt. Mir sind die ganze Zeit die Tränen gelaufen und ich dachte so bei mir: "Ich schneide mich selbst von der Lebensenergie ab" während des Rituals. Dann hast du dich mir gewidmet und seitdem scheint wieder alles zu fließen. Ich habe Multiple Sklerose und einige Symptome sind seitdem spürbar vermindert. Auch meine Haltung kommt mir besser vor. Und mein Gemütszustand ist echt phantastisch! Meine Frau wollte wissen, was du mit mir getan hast. Ich konnte ihr das schlecht beantworten - villeicht kannst es ja du? Oh, und da ich leider vor lauter nur deinen Flyer mitgenommen hab - könntest du mir die Seiten deiner Mitschamaninnen auch schicken? Würde auch ihnen gern noch einmal danken. Auch und vor allem dir noch einmal DANKE, DANKE, DANKE !!!

    Werde noch einmal von mir hören lassen, falls sich noch mehr ändert.

    Gruß
    Simon

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.